Saubere Energie für Papierhersteller.
Die energetische Umstellung vom Kohle- auf einen Wirbelschichtkessel.

KWK-Kraftwerk

Früher energie- und ressourcenintensiv, heute nachhaltige Benchmark.

Steinbeis Papier ist ein Traditionsunternehmen in der Papierindustrie. Gegründet 1911 vollzog das Unternehmen Mitte der 70er Jahre einen „ökologischen Turnaround“. Biodiversität bewahren, natürliche Ressourcen schützen und die Umwelt schonen, das waren die Kernprinzipien, nach denen der nachhaltige Masterplan vollzogen wurde. Steinbeis Energie entwickelte und realisierte das Technologiekonzept für die umweltfreundliche Energieerzeugung. Und managte in einem Zeitraum von vier Jahren die Planung, Entwicklung und Realisierung des Wechsels in der energieintensiven Versorgung der Papierfabrik. Die Umstellung vom Kohlekessel auf einen hochmodernen zirkulierenden Wirbelschichtkessel, der nach dem Prinzip von Kraft-Wärme-Kopplung arbeitet. 

Dampf

Wirbelschichtkessel 107 t/h
Kohlekessel 92 t/h
2 Gaskessel 60 t/h
2 Öl-/Gaskessel 80 t/h

Strom

Turbine 22 MW
Kohlekessel 12 MW

Sonstiges

Wirbelschichtkessel Verbrennung von Papierfaserreststoffen

Primärkreislauf

Sekundärluftsystem

Strahlungszug

Reinigungssystem

Dackelzug

Wasser-Dampf-System

Rauchgassystem

Sand- & Kalk-System

Kohleförderung

PFR-System

RDF-Ersatzbrennstoff

EKO-System

Öl- & Gasfeuerung

Speisewassersystem

Aschesystem

Kühlwassersystem

Primärluftsystem

Die Kraftwerkserweiterung

Investitionssumme 100 Mio. €

Dampf

Wirbelschichtkessel 107 t/h
Dampfdruck 66 bar
Dampftemperatur 450°C

Strom

Turbine 22 MW